Glaubensschritte im Sturm – Gedicht

Glaubensschritte im Sturm – Gedicht

Das Gedicht „Glaubensschritte im Sturm“ entstand in einer schwierigen Zeit, als ich mich von Menschen, denen ich vertraute, sehr verletzt fühlte.

Glaubensschritte im Sturm

Peitschende Wellen Wellen Wellen Wellen Wellen
Sturm Sturm Sturm
Neeeebel

Das Boot schwankt auf hoher See
ich stehe unsicher auf meinen Beinen
machtlos gegen die Gewalten
machtlos

Ich starre auf die Gestalt im Nebel
und eine sanfte Stimme in mir ruft:
Komm! Vertraue mir!
Komm!

Ich hole tief Luft
ich will es wagen
und lasse den Bootsrand los
Ich steige aufs Wasser …

Ich vergebe meinen Feinden
bete für die, die mich verfolgen
und nehme keine Rache

Ich steige aufs Wasser
und das Wasser trägt mich
das Wasser trägt mich
hoffentlich lange!?!

Und wenn nicht
tue ich es morgen wieder.

*

Peitschende Wellen Wellen Wellen Wellen Wellen
Sturm Sturm Sturm
Neeeebel

Das Boot schwankt auf hoher See
ich stehe unsicher auf meinen Beinen
machtlos gegen die Gewalten
machtlos

Ich starre auf die Gestalt im Nebel
und eine sanfte Stimme in mir ruft:
Komm! Vertraue mir!
Komm!

Ich hole tief Luft
ich wage es wieder
und lasse den Bootsrand los
Ich steige aufs Wasser …

Ich vergebe den Geschwistern dir mir Unrecht tun
ich bete für die, die mich verletzen
und teile keine Seitenhiebe aus

Ich steige aufs Wasser
und das Wasser trägt mich
das Wasser trägt mich
laaaange!

*

541206 Glaubensschritt * Step by Faith
541206 Glaubensschritt * Step by Faith

Das zu „Glaubensschritte im Sturm“ passende Bild hatte ich mehr als ein Jahr davor gemalt. Ursprünglich bezog es sich für mich auf Glaubensschritte in meinem Leben, die ich im Vertrauen auf Gott und sein Reden gehe. Als ich das Gedicht schrieb, entdeckte ich eine neue Dimension von Glaubensschritten – wenn ich unfair behandelt werde, nicht auf mein Recht pochen, mich verteidigen oder zurückschlagen, sondern loslassen, vergeben und vertrauen, dass Gott darüber steht und Dinge zum Guten wenden kann.

So war es auch in der spezifischen Situation, unter der ich sehr gelitten habe und mich hilflos höheren Mächten ausgeliefert fühlte. Im Ende hat Gott meine Glaubensschritte im Sturm für mich zum Segen gewendet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.